Presse


Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen





TEUFEL und MIEZEN





Regional Skepsis Sorgen und sehr schwere Zeiten





Spendenaktion Treverer Teufel





FCK-Fans spenden für die Jugendfeuerwehr in Euren





Trierer FCK-Fanclub bestätigt Vorstand

Der 1.-FC-Kaiserslautern-Fanclub Treverer Teufel hat bei der Jahreshauptversammlung den fünfköpfigen Vorstand im Amt bestätigt. Erster Vorsitzender ist Hardi Greza, zweiter Vorsitzender Wolfgang Möller, Schatzmeister und Schriftführer ist Jürgen Lehnert.

Die Beisitzer sind Thomas Plankenhorn und Oliver Weirich. Unser Foto zeigt (von links): Thomas Plankenhorn, Hardi Greza, Wolfgang Möller, Oliver Weirich und Jürgen Lehnert. Die Treverer Teufel sind mit 180 Mitgliedern der größte FCK-Fanclub in der Region Trier. Der Club unterstützt seit Jahren soziale Projekte im Ortsteil Trier-Euren. Infos im Internet unter www.treverer-teufel.de (red)

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 22.06.2015


Kontinuität bei "Treverer Teufel"


Quelle: Wochenspiegel vom 13.05.2015


Beitrag aus dem Stadionmagazin des 1. FCK

In Teufels Namen vom 14.02.2015
(1. FCK: VFR AALEN 1:0)

Quelle: Betze-Magazin


Liebe kennt keine Liga ...

Freude, Spaß und gute Gesellschaft: Aus diesen Gründen liebt Josef "Jupp" Schmitt den Fußball. Der 55-Jährige ist seit 13 Jahren Mitglied der Treverer Teufel, eines Trierer Fanclubs des 1. FC Kaiserslautern. In der TV-Serie "Mein Verein" erzählt er, was das Besondere an der Vereinsarbeit und an seinem 1. FCK ist.

Ziel unserer Arbeit ist es, der Region den 1. FC Kaiserslautern näherzubringen. Für uns ist dieser Fußballverein eine Tradition. Mit fünf Spielern des 1. FCK ist Deutschland 1954 Weltmeister geworden. Nach diesen Erfolgen muss der Verein nun mit Niederlagen umgehen - jedes Mitglied bei uns muss leidensfähig sein. Trotz des Auf und Ab ist der 1. FCK immer auf dem Boden geblieben - ein greifbarer Spitzenclub.

Wer bei uns Mitglied werden möchte, muss gute Stimmung und den Spaß am Fußball mitbringen. Besonders schön ist, dass bei unseren Treffen auch viele Frauen und Kinder dabei sind. Die Treverer Teufel sind ein Familienverein, in dem sich Klein und Groß für den Fußball begeistert. Es sind sogar Bayern-Fans dabei, die wir langsam, aber sicher auf den richtigen Weg bringen möchten. Nachwuchssorgen haben wir keine.

TV-Serie Mein Verein
Einmal im Monat unternehmen wir eine Fahrt nach Kaiserslautern, um uns ein Heimspiel anzuschauen. Dabei haben wir überhaupt keine Probleme, unseren Bus zu füllen. Wir nehmen auch Nicht-Mitglieder mit, die dann meist von der Atmosphäre auf dem Betzenberg überwältigt sind. Im Schnitt gewinnen wir pro Fahrt ein neues Mitglied hinzu.
Einmal haben wir die Jugend des TuS Euren mit nach Kaiserslautern genommen. Da die Kinder nur das Moselstadion kannten, standen sie mit offenem Mund im vergleichsweise riesigen Fritz-Walter-Stadion. Zum letzten oder vorletzten Auswärtsspiel reisen wir dann für drei Tage der Mannschaft hinterher. Wir waren unter anderem schon in Berlin und München, und in diesem Jahr ging es nach Düsseldorf.

In Euren unterstützen wir jedes Fest mit ein wenig Sponsoring oder mit einem eigenen Stand. Viele Vereine haben heute Probleme, genügend Helfer für den Standdienst zu finden - wir haben meist zu viele. Ohne uns als Fanclub gäbe es eine große Lücke in der bunten Eurener Vereinslandschaft. Das Tolle in Euren ist, dass alle Vereine an einem Strang ziehen und sich gegenseitig helfen.
Fußball ist für mich eine Leidenschaft. Früher habe ich Handball gespielt. Als ich damit aufhörte, habe ich mich voll und ganz dem Fußball verschrieben.
Zum 1. FCK haben wir einen guten Draht. Der Verein ist sehr bemüht, den Kontakt zu seinen Fanclubs aufrechtzuerhalten. Auch wenn wir Karten nachbestellten oder zurückgaben, gab es noch nie Schwierigkeiten.

Natürlich diskutieren wir viel über die Spiele unserer Jungs, und einige Mitglieder weinen auch beim Abstieg. Wir distanzieren uns aber von den fanatischen Hardcore-Fußballfans, die Pyrotechnik verwenden und gewalttätig sind. Das hat mit gutem Fußball und Fairness nichts mehr zu tun. Bis jetzt haben wir glücklicherweise noch nie etwas Derartiges gesehen. Zum Schutz unserer Kinder gehen wir bei Konfliktspielen erst spät ins Stadion und kommen frühzeitig wieder heraus. Für uns friedliche Fans ist der Fußball einfach die schönste Nebensächlichkeit der Welt.
Aufgezeichnet von Manuel Beh


Extra
Der Verein Treverer Teufel wurde 2000 gegründet. Als eingetragener Fanclub war es damals einfacher, an Karten für die Spiele des 1. FCK zu kommen. Heute hat der Verein 175 Mitglieder aus allen Altersschichten. Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich die Mitglieder im Gasthaus Ernser zum Stammtisch. Weitere Infos unter: www.treverer-teufel.de

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 11.06.2014


AUTOGRAMME SATT IN TRIER

Florian Riedel und Andrew Wooten machten sich am Samstag, 09. November 2013, auf den Weg nach Trier zur Autogrammstunde von FCK-Ausrüster uhlsport, die im Sport Fleck Trier stattfand. Die beiden Spieler der Roten Teufel wurden bei der Ankunft bereits freudig erwartet und direkt am Eingang von den Fans begrüßt. Bis Florian und Andrew Ihren Platz zum Autogramme schreiben einnehmen konnten, wurde Sie schon von einigen Fans abgepasst, um ein Foto mit den beiden Profis zusammen machen zu können. Nach den ersten Schnappschüssen standen die Roten Teufel für alle Autogrammwünsche zur Verfügung. Sie signierten mitgebrachte Trikots, Bälle, Fußballschuhe, sogar eine FCK-Anleihe wurde von einem treuen Fan mitgebracht und signiert. Der FCK-Fanclub „Treverer Teufel“ begrüßte die beiden Teufel freudestrahlend und überreichte ihnen einen Schal des Fanclubs
als Andenken. uhlsport FUSSBALL ist seit der Saison 2011/12 offizieller Ausrüster des 1. FC Kaiserslautern. Das Unternehmen aus dem württembergischen Balingen rüstete den 1. FC Kaiserslautern bereits von 1991-1994 aus und ging mit einem frischgebackenen Deutschen Meister in die Partnerschaft. Die Fußballmarke uhlsport präsentiert hochwertige Fußballprodukte für eigenständige und anders denkende Klubs mit einer eigenen Identität und lebendigen Visionen.


Quelle: 1. FC Kaiserslautern e.V.



TREVERER teufel weiter unter bewährter Führung


Kontinuität am der Spitze des 1. FC Kaiserslautern-Fanclubs Treverer Teufel. Bei den Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende Hardi Greza und sein Stellvertreter Wolfgang Möller sowie Schatzmeister und Schriftführer Jürgen Lehnert und Beisitzer Thomas Plankenhorn wiedergewählt.

Künftig verstärkt Oliver Weirich als Beisitzer den Vorstand des größten FCK-Fanclubs in der Region Trier. Die Treverer Teufel zählen mittlerweile rund 170 Mitglieder und unterstützen seit Jahren soziale Projekte im Stadtteil Euren. Auf dem Foto von links: Jürgen Lehnert, Oliver Weirich, Hardi Greza, Wolfgang Möller, Thomas Plankenhorn.

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 10.06.2013


FCK-Fans haben Vorstand gewählt

Der 1.FC-Kaiserslautern-Fanclub »Treuerer Teufel« hatte turnusgemäß zu Neuwahlen des Vorstandes eingeladen. Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Hardi Greta und der Zweite Vorsitzende Wolfgang Müller.

TRIER. Auch Schatzmeister und Schriftführer Jürgen Lehnert und der Beisitzer Thomas Plankenhorn wurden in ihren Ämtern bestätigt und werden die solide Vorstandsarbeit fortführen. Künftig verstärkt Oliver Weirich als Beisitzer den Vorstand des größten FCK-Fanclubs in der Region Trier. Die »Treuerer Teufel« zählen mittlerweile rund 170 Mitglieder und unterstützen seit Jahren soziale Projekte im Trierer Stadtteil Euren.

Quelle: Wochenspiegel vom 05.06.2013


2012: Teuflisch gut: FCK-Fanclub unterstützt Projekt in Euren

Geld für das Kleinspielfeld: Hardi Geza (Zweiter von links) übergibt Kurt Birkel die Spende des Fußball-Fanclubs Treverer Teufel. Mit dabei sind (von links) Daniel Basten, Wolfgang Möller, Thomas Plankenhorn und Jürgen Lehnert.
Geld für das Kleinspielfeld: Hardi Geza (Zweiter von links) übergibt Kurt Birkel die Spende des Fußball-Fanclubs Treverer Teufel. Mit dabei sind (von links) Daniel Basten, Wolfgang Möller, Thomas Plankenhorn und Jürgen Lehnert.
Der FCK-Fanclub Treverer Teufel unterstützt die Jugendarbeit in Euren: Beim Herbst- und Helferfest hat der Vorsitzende des Fanclubs, Hardi Greza, knapp 1000 Euro an den Vorsitzenden des Jugendfördervereins Euren, Kurt Birkel, übergeben. Das Geld stammt aus mehreren Aktionen der Treverer Teufel: aus dem Verkauf von Knoblauch-Baguette an der Eurener Kirmes, aus dem Erlös einer Tombola sowie aus der Übernahme der Patenschaft für einen Quadratmeter Spielfläche eines geplanten Kleinspielfelds im Stadtteil. Das Gemeinschaftsprojekt "Kleinspielfeld für Euren" des TuS Euren und des Jugendfördervereins Euren wird bereits seit einiger Zeit von den Teufeln unterstützt. Der TuS Euren und der Förderverein haben es sich zum Ziel gesetzt, auf der Bezirkssportanlage West ein öffentliches Kleinspielfeld mit Kunstrasen-Bolzplatz und freiem Zugang für alle Kinder und Jugendlichen zu errichten.

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 16.10.2012









Die TREVERER TEUFEL unterstützen die Aktion "SOCCER-Feld für die Eurener Kinder" mit dem Verkauf von Knoblauch-Baguette bei der Eurener Kirmes am Essenstand TEUFELSKÜCHE.
Gleichzeitig wurde 1 qm des neuen SOCCER-Feldes gekauft.
Ferner wurde beim Herbst- und Helferfest die Spendendose geleert sowie der gesamte Erlös der Tombola gestiftet.

Die TREVERER TEUFEL freuen sich, für diese Aktion insgesamt 978,30 € an die Initiatoren des TuS Trier-Euren überweisen zu dürfen!


Vereine spenden für Eurener Grundschüler

(Trier-Euren) Die Eurener Grundschüler freuen sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro. Gesammelt haben das Geld der Eurener Kameradenverein, die Freien Wähler und die Treverer Teufel, der Trierer Fanclub des FC Kaiseraslautern.

Petra Schneider-Jung, Schulleiterin der Johann-Herrmann-Grundschule in Euren, zeigte sich sichtlich erfreut, als sie von Eurens Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz stellvertretend für die drei Vereine den Scheck erhielt. Die Schulleiterin wird das Geld für allgemeine Schulbedarfsmittel einsetzen und hat sich in Form eines Briefes bei den drei Gruppierungen bedankt. red

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 16.03.2012


Kein Chaos in Kasel - Fußballfans feiern friedlich

(Kasel) Mit einem 2:0 hat der 1. FC Kaiserslautern gegen die luxemburgische Nationalmannschaft gewonnen. Dank der guten Vorbereitungen von der SG Ruwertal 1925, Feuerwehr und Polizei blieben Verkehrschaos und andere Turbulenzen aus.

Kasel. Das Testspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und der luxemburgischen Nationalmannschaft hat das Ruwertal in einen Ausnahmezustand versetzt. 1400 Zuschauer hatten sich auf den Weg nach Kasel gemacht, um den 2:0-Sieg des Erstligisten zu erleben. Ein Verkehrs- und Parkchaos blieb aus. "Mit der Verkehrslenkung hat es reibungslos geklappt, und die Feuerwehren aus Kasel und Mertesdorf haben eine tolle Arbeit gemacht", sagt Bernhard Simon, Pressesprecher der Spielgemeinschaft (SG) Ruwertal 1925, die das Sportereignis organisiert hatte. In Sachen Catering hatten die mehr als 100 Helfer aus Verein und Gemeinde gut vorgesorgt: Bis zur letzten Spielminute konnten die hungrigen Fans Schnitzelbrötchen, Würstchen und Getränke ordern.
Die 30 Polizisten, die für die Sicherheit sorgten, mussten am Donnerstagabend keine Auseinandersetzungen zwischen Fans schlichten. Mehr als zehn Journalisten und zwei Fernsehteams verfolgten das Spiel von der Pressetribüne, um darüber zu berichten.
Das Testspiel der beiden Vereine startete mit rund acht Minuten Verspätung, weil das luxemburgische Team wegen eines Staus zu spät in Kasel eintraf. "Da haben die Luxemburger mal gesehen, was die deutschen Pendler jeden Tag erleben", scherzt Simon. Mit dem Spielverlauf ist der Pressesprecher der SG Ruwertal zufrieden - auch wenn er gerne ein paar Tore mehr gesehen hätte. "Es war aber trotzdem eine rundum gelungene Sache", sagt er. Die Spieler des 1. FCK hätten sich nach dem Spiel viel Zeit für die Fans genommen, die teilweise aus Prüm oder Bullay angereist waren, und keine Autogrammwünsche ausgeschlagen. "Wir sind ganz toll aufgenommen worden, und der Rasen war hervorragend präpariert. Der Gastgeber hat das Spiel toll organisiert", lobte FCK-Trainer Marco Kurz die SG Ruwertal nach dem Abpfiff.

Während der 1. FC Kaiserslautern einen Großteil des Erlöses aus den Eintrittsgeldern für sich beansprucht, kommt ein kleinerer Anteil auch der SG Ruwertal zugute. Mit Hilfe des Gewinns aus dem Catering bleibe auf jeden Fall ein Plus für die Vereinskasse übrig, ist sich Bernhard Simon sicher. Aber auch ohne diesen finanziellen Zuschuss hat sich für Simon und seine Kollegen die Arbeit für das Sportereignis gelohnt. "Wenn wir noch mal die Chance bekämen, würden wir das auf jeden Fall noch mal machen", sagt er. BP/as

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 12.11.2011



Letzte Versammlung im Bürgerhaus Euren

Als letzte Veranstaltung im abrissreifen Bürgerhaus Euren hat der FCK-Fanclub Treverer Teufel zur Jahresversammlung mit Neuwahlen eingeladen. Der Vorsitzende Hardi Greza dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern Udo Ringel (Beisitzer) und Christian Reinert (Webmaster) für die jahrelange Zusammenarbeit. Die anwesenden Mitglieder wählten einstimmig den neuen Vorstand: 1. Vorsitzender Hardi Greza, 2. Vorsitzender Wolfgang Möller, Schriftführer und Schatzmeister Jürgen Lehnert, Beisitzer Thomas Plankenhorn. Die Treverer Teufel sind mit fast 140 Mitgliedern einer der größten 1. FCK-Fanclubs im Raum Trier.

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 08.06.2011


Hardi Greza bleibt Fanclub-Chef


Trier. Als allerletzte Veranstaltung im abrissreifen Bürgerhaus Euren führte der 1.FC Kaiserslautern-Fanklub Treverer Teufel seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen durch. Der Vorsitzende Hardi Greza dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern Udo Ringe (Beisitzer) und Christian Reinen (Webmaster) für die jahrelange Zusammenarbeit. Die Mitglieder wählten einstimmig den neuen Vorstand: Vorsitzender: Hardi Greza (2. v.l), 2. Vorsitzender: Wolfgang Möller (2.v.r.). Schriftführer und Schatzmeister: Jürgen Lehnert, Beisitzer. Thomas Plankenhorn (links). Die Treverer Teufel sind mit fast 140 Mitgliedern einer der größten FeK-Fanklubs im Raum Trier. Mehr im Internet www.treverer-teufel.de RED/FOTO: FF

Quelle: Wochenspiegel vom 01.06.2011


10 Jahre Fanclub





Rote Teufel im siebten Himmel





2007: FCK-Fans unterstützen Kinderhort





Betze-Magazin Oktober 2005


Quelle: Betze-Magazin


Wir brauchen eine harte Sau



Sforzas Stiche



Teufel Sommerfest



Treverer Teufel" machen Stimmung





Höllen-Spaß mit den Treverer Teufeln



Erster Presseartikel über die Treverer Teufel