Aktivitäten 2005


Betze-Magazin Oktober 2005


Quelle: Betze-Magazin


Wir brauchen eine harte Sau



Die vierte Fahrt - der erste Sieg!

Dieser Spruch wurde zum Motto der Saisonfahrt der TREVERER TEUFEL nach Freiburg im Breisgau.

Eine kleine, aber feine Truppe machte sich am Morgen des 7. Mai 2005, um 06.00 Uhr, von Trier-Euren aus auf den Weg in den Schwarzwald, um endlich bei der vierten Fahrt im vierten Jahr (nach München, Berlin und Hamburg) den ersten Auswärtssieg unseres 1. FC Kaiserslautern bei einer Saisonabschlußfahrt zu erleben.

Mit 2 Kleinbussen, die von Jürgen L. und Hardi G. gefahren wurden, ging es über Schweich, Haupertsweiler, Bitsche (F) und Straßbourg (F) auf Nebenstrecken in den Breisgau.
Die erste Rast wurde in Bitsche eingelegt, wo sich die Toilette eines Supermarktes zum magischen Anziehungspunkt der mitgereisten Damen entwickelte. Unter dem Vordach einer Mehrzweckhalle wurde das mitgebrachte Frühstück mit frischem französischem Baguette verzehrt. Auf einen Tisch wurde hierbei verzichtet, und man genoß die Leckereien aus der Hand.

Die Anreise endete um ca. 12.00 Uhr vor dem Hotel ATLANTA in der Freiburger Innenstadt.
Bevor die Zimmer bezogen wurden, begab man sich zum gemeinsamen Mittagessen in die nahe gelegene Altstadt von Freiburg, wo man es sich im RATSSTÜBLE bei landsmännischer Küche schmecken ließ.
Der (überwiegend) männliche Teil der Reisegruppe begab sich nun mit der Straßenbahn in Richtung BADENOVA-Stadion. Einige Damen zogen das Bummeln durch die Innenstadt dem Stadionbesuch vor.
Das kleine schmucke ehemalige DREISAM-STADION war schon gut gefüllt. Hierbei fiel auf, daß sich sehr viele (schätzungsweise 5000) FCK-Fans zu diesem Spiel eingefunden hatten, was natürlich auch der Stimmung im Stadion sehr gut tat. So zum Beispiel begannen die Sitzplatzzuschauer „... steht auf, wenn ihr Lautern seid!“ anzustimmen und setzten dies auch prompt um. Der Funke sprang auf den gepflegten Rasen über und schon in der 24. Minute machte STEFAN BLANK die Lauterer Fans mit dem 1:0 glücklich, und das Motto „... die sind ja alle so nett hier!“ war geboren!

Allein das Abspielen des volkstümlichen BADEN-Liedes sowie die Vorstellung der Mannschaft des 1.FCK in Heimspielmanier durch den Stadionsprecher erzeugte feuchte Augen. Als dann RICHARD GOLZ beim Torschuß von STEFAN BLANK wie eine Bahnschranke fiel und in der 40. Minute ein Freiburger Spieler netter- und verbotenerweise die Hand in eigenen Strafraum einsetzte, trieb es einem endgültig die Freudentränen in die Augen. FERYDOON ZANDI rundete das Geschehen mit einem gelungenen Elfmetertor ab.

Auch bereitete der Blick auf die Anzeigetafeln große Freude, da zwischen den Ergebnissen der anderen Plätze fast ausschließlich die Aufstellung der Lauterer (toll unterlegt mit unserem Betzi) gezeigt wurde.

Das Spiel selbst erwärmte in der zweiten Halbzeit wenig, aber Dank eines gut aufgelegten THOMAS ERNST wurde das verdiente 2:1 eingefahren.
Einziger Wehrmutstropfen war der Eintrittspreis: 33,00 € für einen Sitzplatz in der 9. Reihe ganz außen in zugiger Höhe der Eckfahne schienen uns alles etwas überteuert - aber dafür waren alle soooo lieb...!

Nach einem kleinen Siegesbier ging es in strömenden Regen mit einem Großraumtaxi zurück zum Hotel.
Der Abend fand seinen Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen und (-trinken) im MARTINs-BRÄU, einer Hausbrauerei mit hervorragender Küche und wohlschmeckendem Bier und nur einen Katzensprung vom Hotel entfernt. Die mitgereiste „A-Jugend“ erkundete anschließend noch die örtlichen Lokalitäten, während sich die „AH“ zur Ruhe begab.

Allen Wettervorhersagen zum Trotz, wurden wir am nächsten Morgen von der Sonne geweckt, die von einem wolkenlosen Himmel strahlte. Das Hotel bot ein hervorragendes Frühstücksbuffet, an dem wir uns für die anstehenden Vorhaben stärkten. Natürlich hatten die TREVERER TEUFEL den Muttertag nicht vergessen, uns so bekam jede mitgereiste Dame ein kleines (flüssiges) Präsent überreicht.
Unter der fachkundigen Führung von Hans F. (Schwiegervater von Michael R.) bereisten wir den Schwarzwald. Unser erstes Ziel war der Gipfel des FELDBERGES. Angesagt war Nebel, minus 3° C und glatte Anfahrtsstraßen. Tatsächlich jedoch strahlte die Sonne, es war trocken und es herrschte eine gute Fernsicht.

Ja, ja: wenn Teufel reisen...
Unterhalb des Gipfels bestiegen wir die Gondelbahn, die uns dann auf 1274 Meter Höhe brachte. Frostige 0° C und kalter Wind ließen uns nicht allzu lange am BISMARCKDENKMAL verweilen. Zu Fuß traten wir den Rückweg zur Talstation an, wo wir uns in der nahegelegenen Hütte am Kachelofen aufwärmten. Nach einem zweiten Frühstück an den Bussen (übrigens noch immer ohne Tisch) machten wir uns auf den Weg zum Glasbläserhof in Todtnau-Aftersteg. Wir bekamen eine eigene Vorführung (glasblastechnisch gesehen) und einige deckten sich mit Mitbringseln ein. Von hier aus führte uns der Weg durch sehenswerte Berge und Täler auch ins Münstertal, ins Gasthaus KREUZ. Hier kann man die besten hausgemachten Kuchen im gesamten Schwarzwald genießen. Wer allerdings Schwarzwälder Torte favorisiert, sollte auf keinem Fall dem Kirschwasser abgeneigt sein! Die Rückfahrt zum Hotel durch die sehenswerte SCHAUINSLAND-Gegend bot noch einige lokale Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das älteste Haus des Schwarzwaldes oder den Blick auf TITISEE und SCHLUCHSEE.
Zurück im Hotel wurde die kurze Freizeit zur wohlverdienten Ruhepause genutzt, bevor es dann am Abend wieder zu Fuß in die Altstadt ging. Unser Ziel an diesem Abend war die Hausbrauerei FEIERLING mit ihrem wohlschmeckenden und bekömmlichen Bier. Nur Spargelcremesuppe und Sauerbraten sollte man doch lieber wo anders bestellen! Bei einigen Bieren wurde Resümee gezogen über zwei gelungene Tage in einem der schönsten Flecken Deutschlands mit seinen netten Menschen (siehe Motto!). Für die meisten („AH“) endete der Sonntag mit dem finalen Spaziergang zum Hotel.

Wiederum gestärkt durch das reichhaltige Frühstücksbuffet im Hotel wurden am Montagmorgen die Busse beladen und die Rückfahrt angetreten. Als Reiseroute wählten wir diesmal die Strecke über die B9/B10 über Pirmasens nach Trier. Pausiert wurde an einer Wasserhebestelle (Schleuse) in Frankreich und einer Tankstelle bei HAUENSTEIN. Hierbei wurden die mitgeführten Proviant- und Brotzeitreste verzehrt. Gegen 14.30 Uhr trafen wir wieder in Trier-Euren ein und blickten zufrieden auf eine gelungene Fahrt zurück.

Der Dank der TREVERER TEUFEL gilt neben den tollen Mitreisenden auch unserem Mitglied HELMUT SCHARFF vom TUI-ReiseCenter SCHARFF in Speicher, welcher uns das Hotel reservierte und die Stadionkarten organisierte. Ein besonderer Dank gilt aber auch unserem HANS F. aus H. im Saarland, der uns (fast) den gesamten Schwarzwald nahe brachte. Und natürlich dem 1.FC KAISERSLAUTERN, der uns den ersten Auswärtssieg bei der vierten Fahrt bescherte sowie den netten Leuten im Breisgau (siehe Motteo!).

Selbstverständlich haben wir es uns zum Ziel gemacht, in jeder Saison eine Fahrt durchzuführen. Nach MÜNCHEN, BERLIN, HAMBURG und FREIBURG blicken wir jetzt schon gespannt auf die Paarungen der kommenden Spielzeit 2005/2006. Einige Reiseziele haben wir hierbei jetzt schon ins Auge gefasst, wie zum Beispiel BREMEN, abermals MÜNCHEN (wg. ALLIANZ-ARENA!), oder eventuell NÜRNBERG im Dezember.

Das nächste Reiseziel geben wir zeitig bekannt, damit jedes Mitglied die Möglichkeit bekommt, die Fahrt einzuplanen und mitzufahren. Sprecht mit denen, die in FREIBURG dabei waren (vielleicht beim nächsten Stammtisch) und Ihr werdet Euch begeistert für die nächste Tour anmelden - dafür stehen die TREVERER TEUFEL!

Anm: Die Namen der Freiburgreisenden halten wir aus Datenschutzgründen bedeckt; auf den Fotos könnt Ihr aber erkennen, wer dabei war.

Bis demnächst...

Euer TREVERER-TEUFEL-Team (seufz...)



Sforzas Stiche