Aktivitäten 2003


Kirmes 2003

Im Jahr 2003 entschlossen sich die TREVERER TEUFEL, das Speiseangebot der Eurener Kirmes zu bereichern. Als Mitglied im Kulturring Trier-Euren 1957 e.V. waren die Voraussetzungen geschaffen, um einen Stand zu betreiben. In Ermangelung eines adäquaten Standplatzes bauten die TREVERER TEUFEL vor der Sparkasse zwei Partyzelte auf, bestückten diese mit dem entsprechenden Equipment und verkaufte neben Scampi und Champignons auch Gyros. Es bedeutete einen großen Aufwand, da jeden Abend die Zelte abgebaut und am nächsten Tag wieder aufgebaut werden mussten. Ebenso musste das gesamte Inventar transportiert werden.

Die TREVERER TEUFEL belohnten sich aber selber, indem der gesamte Gewinn von ca. 600,00 € am Getränkestand des KC Grün-Weiß Trier-Euren in Getränke umsetzten.

Für alle kleinen und großen Helfer sowie für die Köche war es ein unbeschreibliches Erlebnis. Begünstigt wurde diese Aktion durch das gute Wetter! Man will sich kaum vorstellen, was passiert wäre, hätte es an diesem Kirmeswochenende geregnet…!



Die TREVERER TEUFEL in Berlin

Versöhnliches Ende einer chaotischen Saison

Auch wenn es mit dem Pokalsieg nicht geklappt hat, so können wir doch mit den Ausgang der Spielzeit 2002/2003 zufrieden sein. Ganz besonders natürlich diejeni-gen, die das letzte Saisonspiel in Berlin besuchten.

Mit KLAUS KOSTER und RAIMUND SCHMITT als Fahrer machten sich in den ganz frühen Morgenstunden des 23.05.03 ca. 40 Mitglieder (incl. Begleiter/innen) mit dem Bus auf einen langen Trip in die Bundeshauptstadt. Das bunt gemischte Publikum sorgte während der 10-stündigen Fahrt für Stimmung an Bord. Diese fand ihren Hö-hepunkt, als unser HELMUT SCHARFF (der hat übrigens ein Reisebüro in Speicher) gegen 8.00 Uhr auf einem Rastplatz anlässlich seines 60. Geburtstages zum Frühstücksbuffet einlud. In Kühlbehältern hatte er „Eifeler Spezialitäten“ gebunkert, die jetzt aufgetischt wurden. Gestärkt ging es weiter auf die letzten Kilometer.
In Berlin angekommen wurde der Bus erst einmal bei strahlendem Sonnenschein direkt vor dem Brandenburger Tor am Tiergarten abgestellt, der Rest des Buffets aufgebaut und verzehrt. Anschließend erfolgte der Bezug der Zimmer im 3-***-Hotel MERCURE in Berlin-Ost.
Nach freiem „Ausgang“ am Nachmittag traf man sich abends zum gemeinsamen Essen im nahe gelegenen Restaurant BAUERNLÜMMEL. Hier klang ein anstrengender aber schöner Tag bei Livemusik für den einen oder anderen früher oder später aus.

Der nächste Tag erwartete uns mit blauem Himmel und ca. 28°. Nach einem opulen-ten Frühstück mit u.a. „Absteigerwürstchen“ (Nürnberger Würstchen - die Red.) be-stiegen wir den Bus zur Standrundfahrt unter der „fachfraulichen“ Leitung von MILANA, unserer Reiseorganisatorin vor Ort. Nach ca. 200 Metern Fahrt und 2 Ecken war allerdings erstmals Pause mit der Rundfahrt. Nachdem unser Fahrer Klaus einen falsch geparkten PKW vorsichtig auf die richtige Stelle rückte bot sich uns bereits um 9.00 Uhr die Gelegenheit - während des Wartens auf die Polizei - eine typische Berliner Eckkneipe zu besuchen. Hier verabredete man sich dann auch für den Abend nach dem Spiel. Nachdem KLAUS erfolgreich in die Sünderkartei der Berliner Polizei aufgenommen wurde, machten wir uns mit dem Bus auf zur Stadtrundfahrt. Diese nahm eine zweite - weitaus angenehmeren - Auszeit; diesmal vor dem Brandenburger Tor, wo ein Sekt- und Bierempfang für die TREVERER TEUFEL vorbereitet war. Hier traf man dann auch mit vielen anderen Anhängern des 1.FCK zusammen und HELMUT (der mit dem Reisebüro!) ließ sich in allen mögliche und unmögliche Positionen, u.a. als Leierkastenmann oder Oldtimerbusfahrer ablichten.
Das Mittagessen wurde beim PAULANER am Innenministerium eingenommen, bevor es - für den Großteil - mit der U-Bahn ins Olympiastadion ging. Zwei Mädels bevorzugten den Besuch des KaDeWe.

Zum Spiel unserer 2. Mannschaft gegen HERTHA erspare ich mir jeglichen Kom-mentar, nur soviel: es war heiß im Stadion, das sich im Moment im Umbau befindet aber nicht mit unserem Fritz-Walter-Stadion konkurrieren kann!
Anzumerken ist hier allerdings, dass wir von den „Berliner Fröschen“ nicht ange-macht wurden; ganz im Gegenteil: Alle wünschten uns viel Erfolgt für das Pokalspiel gegen die Bayern - die kann dort offensichtlich keiner leiden. Warum wohl?
Nach dem Spiel ging es in einer gut gefüllten und schlecht klimatisierten U-Bahn wieder Richtung Hotel. Nach der nötigen Dusche löste man sein Versprechen ein und besuchte besagte Eckkneipe (dawoklausimmedieautoszurechtrückt) und sorgten für einen Rekordumsatz. So einen Abend und so eine Umsatz hatte die diensthabende Wirtin wohl noch nie erlebt. Anschließend hatte sie Muskelkater vom Bierkrugschleppen. Ja, ja, wenn sie TREVERER TEUFEL einmal unterwegs sind, da zahlt sich das Trainieren der Schlagzahl an den monatliche Stammtischen doch aus!
Der Abend klang für jeden irgendwie anders aber doch erlebnisreich aus.

Am nächsten Tag (mittlerweile Sonntag) beim Frühstück liefen einige zwar noch neben ihren Schuhen her (auch HELMUT - reisebüromäßig) aber alle hatten es ge-schafft, zeitig am Bus zu sein und „einzuchecken“.
Aber nicht alle stiegen zur Rückfahrt ein. UDO RINGEL mit MADY sowie PETER KOCH und NORBERT PAULY blieben noch eine ganze Woche in Berlin, um sich am darauf folgenden Wochenende das Pokalendspiel gegen die BAYERN anzuschauen. Dies ist allerdings eine andere Story, zu der uns UDO vielleicht eine Zeilen - aber auf jedem Fall Bilder - präsentieren wird. Vielleicht die Geschichte, wie die Lauterer Fans UDOS T-Shirt über die Tribüne zogen…?!

Die Rückfahrt vom Saisonausklang des 1.FCK endete nach etlichen Stubbi und Schnäpsen von KLAUS sowie einer Mittagspause bei Braunschweig nach ca. 12 Stunden in Euren.

Besonderen Dank an dieser Stelle an:
HELMUT SCHARFF (TUI-Reisecenter Speicher - für die Organisation und Buffet)
KLAUS KOSTER und RAIMUND SCHMITT (Fahrer)
AGNES KOSTER (Bedienung an Bord)
UDO RINGEL (Frikadellenkassenzuschuß zum Sekt- und Bierempfang)
MILANA (Vor-Ort-Organisation und Stadtrundfahrt)
TIPPKASSE (keiner gewann den Tipp - alles wurde an Bord versoffen)
und meiner Frau MICHAELA, dass sie nicht soviel Geld im KaDeWe ausgegeben hat!

Bis zur neuen Saison

Euer
Hardi

P.S. Am 19. und 20.07.2003 sehen wir uns am BÜRGERHAUS in EUREN zum SOMMERFEST



Teufel Sommerfest